Willkommen!


Der beste Experte seiner Begabungen ist jedes Kind selbst. Wir wollen es darin fördern, sich dieser Begabungen bewusst zu werden und sie auszubauen. Dazu ist eines besonders notwendig: der Spaß am Lernen.
ProMint ist eine Ganztagsschule. Es ist uns wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur Wissen erwerben, sondern auch soziales Leben erfahren. Wir geben Raum und Zeit für Schulgemeinschaft.

Zwischen 7:30 und 8:15 Uhr kommen die Kinder entspannt in der Schule an. Sie können sich unterhalten, spielen oder an Aufgaben und Projekten arbeiten. Um 8:15 Uhr beginnt der planmäßige Schulalltag. In der Mittagspause wird den Kindern ein leckeres Mittagessen angeboten. Montags bis donnerstags endet die Schule um 16:00 Uhr, freitags um 15:00 Uhr.
Selbstständig lernen will gelernt sein. Mit unserem Individuellen Lernprogramm (ILP) bereiten wir unsere Schülerinnen und Schüler systematisch auf selbstorganisiertes Lernen vor. Sie werden befähigt, ihren Lernprozess aktiv und kreativ mitzugestalten und zu organisieren. Auf der Grundlage von angebotenen Materialien und erlernten Arbeitstechniken gelangen sie zu neuem Wissen, bereichern ihre eigene Erfahrungswelt und erwerben lebenspraktische Fähigkeiten. Dabei helfen individuell erstellte Arbeitspläne sowie die regelmäßige Aus- und Bewertung von Lernfortschritten.

Unser Individuelles Lernprogramm (ILP) besteht aus dem Lerncoaching und den ILP-Stunden. Im Lerncoaching erfahren die Schülerinnen und Schüler mehr über ihre eigenen Lernpräferenzen und entwickeln individuelle Lernstrategien. In den ILP-Stunden erhalten sie langfristig zu bearbeitende Aufgaben, die sie einzeln oder in Gruppen entsprechend ihrer individuellen Lernstrategie bearbeiten. Dabei entscheiden die Schülerinnen und Schüler selbst über die Zeit, die sie den einzelnen Aufgaben widmen sowie über die Reihenfolge der Aufgabenbearbeitung.

Erfahrene und qualifizierte Lehrkräfte mit viel Engagement und Persönlichkeit sorgen für einen ausgewogenen Tagesablauf und sind über die Unterrichtszeit hinaus wichtige Ansprechpartner.
Projekte fördern in besonderer Weise Kompetenzen, die über den Wissenserwerb hinausgehen. Die Schülerinnen und Schüler lernen zusammenzuarbeiten, Verantwortung zu übernehmen und sich auf andere zu verlassen, das Präsentieren ihrer Projektarbeiten. Der Stundenplan von ProMint beinhaltet einen Projekttag pro Woche. Die Projektgruppen arbeiten an diesem Tag an ihrem selbstgewählten Projektthema. Die Dauer eines Projekts beträgt meist ein Schulhalbjahr. Am Ende präsentieren sie ihr Ergebnis vor Mitschülern, Lehrkräften und ggf. externen Projektpartnern und Eltern.
Neben dieser fest eingeplanten Projektzeit werden weitere mehrtägige Projekte – auch im Rahmen von Schulfahrten – durchgeführt.
Wir wissen heute nicht, welches Wissen und welche Kompetenzen unsere Kinder in 20 oder 30 Jahren benötigen. Der technische und naturwissenschaftliche Fortschritt scheint sich immer mehr zu beschleunigen und ist unaufhaltsam. Unsere Schülerinnen und Schüler müssen heute lernen wie sie die Probleme von morgen lösen können.

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. In unserem MINT-Unterricht legen wir Wert auf praktische Erfahrung. Kinder lernen auch mit den Händen, sie „begreifen“ im wahrsten Sinne des Wortes. Und sie lernen durch Versuch und Irrtum. ProMint hat daher eine positive Fehlerkultur: Fehler sind kein lästiges Problem, sondern bringen uns weiter.

Kernstück dieses praktischen und experimentellen Lernens bildet das Fach Technik in unserem Lego Education Innovation Studio (LEIS). Im LEIS lernen Schülerinnen und Schüler in einer spannenden, interaktiven Lernumgebung. Lerninhalte aus allen MINT-Bereichen werden unterstützt, ganz egal, ob es sich um die Anwendung mathematischer Regeln, Programmierkenntnisse und biologischer und physikalischer Phänomene handelt. Kinder macht das Lernen im LEIS Spaß. Es fordert sie auf spielerischer Art heraus. Und welche Kind spielt nicht auch zu Hause gerne mit Lego?
Der Klassenlehrer hat bei ProMint vor allem die Funktion eines Tutors. Er ist Vertrauensperson für das Kind. Regelmäßige Einzelgespräche bilden die Basis für dieses Vertrauen. Der Tutor begleitet und coacht die selbstständige Arbeit des Kindes. Und er ist Ansprechpartner für die Eltern.
Statt Zeugnisse mit meist nicht sehr aussagefähigen Zensuren erhalten Schülerinnen und Schüler ausführliche Lernberichte. Sie geben Auskunft über die Begabungen und Stärken des Kindes, über Lernentwicklung und Handlungsempfehlungen sowie über das Arbeits- und Sozialverhalten. Jeder Lernbericht wird in einem Schüler-Eltern-Gespräch mit dem Tutor besprochen.

Ab Klasse 9 werden zusätzlich Zeugnisse mit Zensuren ausgegeben. Ebenso auf besonderen Wunsch der Eltern, z. B. bei Umzug bzw. Schulwechsel.
Zu einer gelingenden Schule gehören alle: Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, Schulverwaltung und Eltern. Eine Schulkultur kann nur lebendig bleiben, wenn sie Impulse von außen erhält und diese diskutiert. Zur Partizipation von Eltern und Schülerinnen und Schüler sind Vertretungsgremien vorgesehen, die im ständigen Austausch mit der Schulleitung stehen.
Selbstverständlich vergibt ProMint die gleichen Abschlüsse wie alle anderen Realschulen im Land. Wichtiger als der Abschluss ist für das Kind jedoch der Anschluss. Wie geht es nach der Realschule weiter?
Wir bereiten die Schülerinnen und Schüler darauf vor, auch später entsprechend ihrer Ziele den richtigen Anschluss zu finden:

  • die gymnasiale Oberstufe,
  • das Berufliche Gymnasium,
  • die Fachoberschule,
  • eine schulische Ausbildung,
  • eine duale Ausbildung.
An der Stader Privatschule können zurzeit die Fachoberschulen Wirtschaft und Sozialpädagogik besucht sowie eine schulische Ausbildung zur Sozialpädagogische Assistentin/ zum Sozialpädagogischen Assistenten absolviert werden.

Leichen und Levadas – stimmungsvolle Krimilesung am 24. Oktober

Leichen und Levadas – stimmungsvolle Krimilesung am 24. Oktober

Joyce Summer liest ab 19 Uhr aus ihrem Portugalkrimi »Madeirasturm – Comissário Avilas zweiter Fall«

STÜRMISCHE ZEITEN FÜR DEN COMISSÁRIO
Ein Sturm zieht auf. Im Hafen von Funchal wird die Leiche eines Touristen angespült …
Tauchen Sie am 24. Oktober ab 19 Uhr mit Joyce Summer in die Geschehnisse auf der sturmumtosten Perle des Atlantiks ein.
Erleben Sie einen Portugalkrimi der besonderen Art und begleiten Sie Comissário Avila in Joyces fünftem Krimi »MADEIRASTURM« auf der Suche nach dem Mörder bei einer stimmungsvollen Krimilesung mit Diashow.

Eintritt: 8 Euro incl. Begrüßungsdrink, Ticket-Vorbestellungen bitte an u.pieper@stader-privatschule.de

Bild: www.joycesummer.de